Bild Wort Themen Anwendung Zugang

Der Wächter

Oben auf dem Grenzgebirge der Welt,
da wo das Reich der Nacht beginnt,
Steht dein Ewiges Ich
und schaut gelassen herab
Auf das Treiben des Lebens im Erdenreich.
Im Ätherweben steigt vom Erdenmenschen
das empor, was an Ewigkeiteswerten
Von ihm geschaffen worden ist.
Dies nimmt das Ewige Ich entgegen
und fügt es seinem Wesen ein.
Gelassen schaut es hinab und leitet
den Erdenmenschen durch die Wirrnis
Der Schicksalsbeziehungen hindurch.

So wachet dein Ewiges Ich.

Gerhard Reisch über Bild 23 in Ein Erkenntnisweg in Bildern

Über die Schriften von Gerhard Reisch

Diese Verse sind, obwohl vor einigen Jahren geschrieben und oft für bestimmte Individuen oder spezielle Ümstände, heute für uns relevant. Während sie nicht als Poetik gelesen werden sollen, sind sie doch poetisch und rufen dazu auf, dass wir uns bemühen, ihren tieferen Gehalt zu verstehen, denn die esoterische Bedeutung ist nicht immer direkt ausgesprochen.

Wunderbare Wortbilder sind in diesen Versen zu finden, die uns mit dem Bewußtsein erfüllen können, das Gerhard Reisch selber hatte von dem Geistigen, das versiegelt ist hinter der äußeren Erscheinung. Er war nicht nur ein Schriftsteller sondern auch Maler und Musiker. Sein Feingefühl und seine tiefe Verehrung für die Natur zusammen mit seinem meditativen Zugang führten zu einem Bewußtsein von den Elementarwesen während dem Malen und er konnte sich mit ihnen unterhalten. Während seines Lebens begegnete er vielen Widersachern, über die er siegte. Dadurch hat er mit Hilfe des Studiums der Geisteswissenschaft, ein tiefes Verständnis von Natur und Schicksal der Menschen, vom Kosmos und den mächtigen Wesen, die in ihm wirksam sind, gewonnen.

Er war in der Lage, das Schicksal von Freunden zu verfolgen, die durch das Tor des Todes gegangen waren, und wußte sowohl, dass sie uns brauchen und wie wir ihnen helfen können, als auch, was sie für uns tun können. Er war sich der Aktivität der Engel deutlich bewußt und kannte ihre Arbeit, die sie für die Toten und Lebenden tun.
Uns ist die Möglichkeit gegeben, von der geistigen Wahrnehmung von Gerhard Reisch zu profitieren. Diese Verse regelmäßig zu lesen, kann die Imagination stärken und von ungeheurem Wert sein für uns, die wir Selbstentwicklung suchen und einen Weg vorwärts in all', den vielen Schwierigkeiten und Krisen, mit denen wir zurecht kommen wollen auf unseren Erdenpfaden.

Peter Heathfield